Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Freitag, 26. Mai 2017

Seeluft mit Claudia

Hallo Ihr Lieben!

Gestern hatte ich - leider zum letzten Mal - ein Mond-Teekränzchen mit Claudia. Wir haben jetzt alle Mondphasen durch. Der gestrige Neumond-Tee hat mir besonders gut geschmeckt und das Teekränzchen war eines der ganz besonderen Art.


An sich sind unsere Teekränzchen immer besonders, weil wir ca. 900 km voneinander entfernt wohnen und nur dank der modernen Technik miteinander während des Trinkens kommunizieren können. Auf dieses "Treffen" habe ich mich besonders gefreut, weil mir Claudia versprochen hat, mich mit an die Ostsee zu nehmen.... Und dort waren wir dann. Sie wirklich und ich ein bisschen ;-).

Beide waren wir mit der passenden Lektüre ausgestattet, nur zugleich Tee trinken ging sich dieses Mal nicht aus. Dafür war ich mit beim Abendspaziergang, und ich darf Euch hier ein paar Ostseefotos zeigen.


Es hat riesig Spaß gemacht, über Gott und die Welt zu plaudern und ich denke, wir werden den einen oder anderen Grund finden, dies zu wiederholen. Liebe Claudia, vielen, vielen Dank für die netten Stunden und natürlich für den Tee, auf den Du mich eingeladen hast ! Ich wünsche Dir noch einen schönen Urlaub !!!

Jetzt möchte ich aber zu meiner Lektüre auch noch ein paar Worte loswerden. Lesen gehört ja zu meinen Leidenschaften, über die ich hier nur wenig schreibe. Das liegt einfach daran, dass es hier schon genug verschiedene Themen gibt und ich eigentlich keine Bücher rezensieren möchte.

Heute gibt es die große Ausnahme von der Regel. Vor einigen Tagen war ich mit meiner Freundin in der wunderbaren Buchhandlung Seeseiten bei einer Lesung von Friedrich Dönhoff.


Friedrich Dönhoff stammt aus Hamburg, wo auch seine Krimis um den jungen Kommissar Sebastian Fink spielen. Bisher gibt es vier Romane in dieser Reihe ("Savoy Blues", "Der englische Tänzer", "Seeluft" und "Heimliche Herrscher"). Ich bin momentan mitten im dritten Buch und alles bisher gelesene hat mir sehr gut gefallen. Der Kommissar Sebastian Fink ist einmal keine verkrachte Existenz, wie so viele andere Kommissare, sondern ein ganz "normaler", junger Mann. Die Sprache von Herrn Dönhoff gefällt mir extrem gut und auch die Themen, die er aufgreift sind gut recherchiert und spannend.

Die Lesung selbst war sehr kurzweilig, anschließend wurden noch Bücher signiert und geplaudert. Das Team der Seeseiten gestaltete die Lesung sehr liebevoll und mit einem Glas Wein in der einen und einem Käsehäppchen in der anderen Hand blieb man gerne noch ein bisschen um die Atmosphäre zu genießen.

Ich hoffe, das waren jetzt nicht zu viele Themen in einem Post und Ihr habt Euch nicht gelangweilt!

Bei uns ist heute ENDLICH mal schönes Wetter und ich werde mich nun ein bisschen um den Garten kümmern.

Bis bald, liebe Grüße

Karen

Montag, 22. Mai 2017

April Socken

Hallo Ihr Lieben!

Ja, ja ich weiß.... ich hinke immer noch der Zeit hinterher. Macht aber nichts. Für April hat Markus wieder einen sehr passenden Wollstrang ausgesucht. Einer von Tausendschön, vom "Junge Wilde Special 2016".

 Immer wieder finde ich es sehr spannend, wie ein Strang dann verstrickt aussieht. Manches Mal wirkt er verstrickt ganz anders als zuvor als Wollstrang. Dieser hier gefiel mir vorher schon sehr gut, gefällt mir aber auch verstrickt. Das Muster sollte eigentlich eines vom Sockenkalender werden. Ich habe mich aber bei den "Hebemaschen" vertan, so dass gar keine zu sehen sind... muss ich wohl noch ein Paar "April"-Socken stricken.
Ich habe jedenfalls Freude mit meinen neuen, kunterbunten, Rippensocken. Euch wünsche ich noch einen schönen Abend,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Sonntag, 14. Mai 2017

Tee mit Claudia und Polsterzipf

Hallo Ihr Lieben!

Oft mussten wir es verschieben, aber heute in der Früh war es endlich wieder so weit. Claudia und ich trafen uns zum "Mond-Tee-Trinken". Dieses Mal war der Tee zum abnehmenden Mond dran, und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich völlig vergessen habe, die Packung zu fotografieren.


In der Stille des Morgens haben wir uns "getroffen". Ich auf der Terrasse, sie auf dem Balkon und haben dank moderner Technik ganz viel Post hin und her geschickt. Ich habe diese Plauderei wieder sehr genossen, vielen Dank, liebe Claudia!

Zum Tee gab es "Polsterzipf". Eine Bäckerei, die bei uns alle sehr lieben und die meine Oma immer gemacht hat. Ich mache sie nur selten, weil ich nicht wirklich gerne backe. Trotzdem möchte ich Euch heute das Rezept verraten:


Polsterzipf

250 g Topfen (20%)
250 g Mehl, glatt
250 g Butter
Ribiselmarmelade zum Füllen
1 Ei
Staubzucker zum Bestreuen

Topfen, Mehl und Butter rasch zu einem glatten Teig verkneten, eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Teig 2-3 mm dick ausrollen, in Quadrate schneiden. In die Mitte jeweils einen Marmeladepunkt setzen, Ränder mit Ei bestreichen. Ecken übereinander klappen und die Ränder festdrücken. Im vorgeheizten Backrohr (200 °C) goldgelb backen (dauert ca. 15 Minuten). Ausgiebig mit Staubzucker bestreuen.


Und dann heißt es schnell sein, dass man noch den einen oder anderen bekommt...

Jetzt wünsche ich allen Müttern noch einen schönen Muttertag, ich hoffe ihr wurdet ordentlich verwöhnt und habt den Tag genossen,

bis bald, liebe Grüße
Karen


Montag, 8. Mai 2017

Fernwehsocken

Hallo Ihr Lieben!

Endlich habe ich auch wieder einmal ein paar Socken aus dem Sockenkalender fertig. Es ist das Muster "Fische" vom März 2017 gestrickt aus einem Tausendschön-Strang aus dem EM-Spezial ("Marseille").


Mich erinnern die Farben ans Meer und ich habe direkt Sehnsucht nach der Nordsee bekommen. Im August ist es endlich wieder so weit und wir machen Urlaub an meinem Lieblingsort.

Jetzt mache ich mich mal an die Arbeit und hole die April-Socken nach.... vielleicht komme ich ja doch irgendwann der Zeit hinterher.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche,

liebe Grüße, bis bald
Karen

Samstag, 6. Mai 2017

Trilogy

Hallo Ihr Lieben!

Gestern wurde mein Tuch "Trilogy" fertig. Es war super zu stricken, die Wolle von Wollträume ist super weich und die Farben toll gefärbt. Die Anleitung von Knitcat war auch toll beschrieben und sämtliche Trilogy Tücher die ich bisher gesehen haben gefallen mir sehr gut.


Meines gefällt mir auch sehr gut. Ich finde auch, der nackten Dame in meinem Bad passt es sehr gut... nur an mir selbst gefällt es mir leider gar nicht. Immer mehr komme ich zu der Einsicht, dass mir so große, kompakte Tücher nicht passen. Das ist mir irgendwie zu viel Gewurschtel um den Hals. Ich bin wohl eher mehr der Loop-Typ. So ein Glück, dass als nächstes ein Frühlingsloop-Set auf meiner To-Do-Liste steht.

Bei uns scheint heute endlich wieder einmal die Sonne und wir wollen einen kleinen Ausflug machen. Euch wünsche ich ein wunderschönes Wochenende,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Montag, 1. Mai 2017

Jahreskräutersalz 2017 und die Gundelrebe

Hallo Ihr Lieben!

Schon seit einiger Zeit möchte ich mein Jahreskräutersalz um saisonelle Kräuter ergänzen. Bei diesem Wetter gar nicht so einfach. Soll man doch an einem sonnigen Tag um die Mittagszeit ernten, auch ein paar Tage davor sollte es nicht geregnet haben.... in Zeiten wie diesen fast unmöglich.
Aber heute war es so weit. Wir haben einen ausgedehnten Lobau-Spaziergang gemacht und dabei habe ich folgende Kräuter für das Salz gesammelt:

Brennessel
Löwenzahn
Knoblauchrauke
Schafgarbe
Spitzwegerich
Hirtentäschl
Beifuß
Gundelrebe

Die Kräuter liegen momentan im Dörrautomat und erst wenn sie getrocknet sind werde ich sie zerkleinern und unter das Salz mischen.

Falls Ihr noch mehr zum Thema Schafgarbe wissen wollt, habe ich einen guten Tipp für Euch. Johanna Frey ist an mich herangetreten und hat mich gebeten, Ihre Schafgarben-Seite bei mir zu verlinken. Sie hat sehr viel Wissen zum Thema zusammengetragen und ich möchte Euch ihre Seite gerne ans Herz legen: http://schafgarben.info/ .

Ich selbst möchte Euch heute noch etwas zum Thema "Gundelrebe" erzählen. Die passt heute ganz gut dazu, weil ja gestern Walpurgisnacht, die Nacht, in der die Hexen feiern, war, und die Gundelrebe da keine ganz unbedeutende Rolle spielt - aber dazu später mehr.

Zuerst die Fakten: Die Gundelrebe wird auch Gundermann, Grundrebe, Erdefeu oder Donnerrebe genannt. Sie gehört zur Familie der Lippenblütler, wird ca. 20 cm hoch und vermehrt sich durch Ausläufer.


Die Gundelrebe enthält unter anderem Gerbstoffe, äherisches Öl, Bitterstoffe, Vitamin C und Kalium. Das Kraut wirkt schleimlösend, steinlösend, heilend, harnsäuretreibend, lungenwirksam und magenwirksam. Auch Hildegard von Bingen hat Gundelrebe schon verwendet. Für Heilzwecke sollte das Kraut frisch verwendet werden, es ist fast das ganze Jahr über verfügbar. Besonders wirksam ist es bei Krankheiten, die mit Eiter (alter Ausdruck = "Gund") verbunden sind. Oft wächst es entlang der Gartenmauer.

Im Gundermann - einer alten germanischen Zauberpflanze - lebt ein guter Pflanzengeist, er bösen Zauber abhält. Aus diesem Grund wurden früher in der Walpurgisnacht Kränze aus Gundelrebe geflochten. Wenn die Menschen nun dem Hexentreiben durch den Kranz hindurch zusahen waren sie geschützt und konnten erkennen, wer Hexe ist und wer nicht.
Wenn Kühe nicht viel Milch gaben oder bevor sie im Frühjahr ausgetrieben wurden, hat man sie durch einen Kranz aus Gundelreben hindurch gemolken und den Kühen auch Gundelrebe zum Fressen gegeben. Das sollte den Milchfluss steigern. Kränze aus Gundelrebe wurden auch am Haus und am Stall angebracht um vor Blitzschlag zu schützen.

Kulinarisch kann die Gundelrebe in Salaten, Suppen, Saucen oder als Bestandteil eines Kräutersalzes verwendet werden.

Ich hoffe, es war hier wieder die eine oder andere interessante Information für Euch dabei. Das nächste Mal gibt es hoffentlich wieder etwas gestricktes zu sehen.

Bis bald, liebe Grüße
Karen




Montag, 24. April 2017

Feuersocken

Hallo Ihr Lieben!

Viel hat sich bei mir nicht getan in letzter Zeit. Seit einigen Tagen habe ich fürchterliche Nackenschmerzen, so dass mich weder stricken noch Blog-schreiben wirklich freut. Ich hoffe Ihr verzeiht mir, wenn ich derzeit nicht so brav kommentiere wie sonst.

Trotzdem möchte ich Euch heute eine Kleinigkeit zeigen, die fertig geworden ist. Mein Selcher hat sich Feuersocken von mir gewünscht. Lange habe ich nach passender Sockenwolle gesucht, bis ich fündig geworden bin:


Die Wolle ist nun von Drachenwolle und heißt irgendwas mit "Lava". Die Färbung ist super, was mich allerdings sehr stört ist, dass die Farbe gesamt heller wird, je mehr vom Strang gestrickt wurde. Es ist also eine Socke wesentlich heller als die andere. Dem Selcher ist das gottseidank egal und er trägt die Socken mit Stolz ;-)

Da ich momentan an einem größeren Tuch stricke und sowieso nicht ganz fit bin, komm ich mit meinen Monatssocken und Sockenkalender nicht wirklich nach... ich mach mir da aber auch keinen Stress.

Jetzt wünsche ich Euch allen noch einen schönen Abend,

bis bald, liebe Grüße
Karen